Wissenswertes zum Opferfest - Kurban Bayramı

Auch wenn man lange Jahre in der Türkei lebt, gibt es doch immer wieder Stolperfallen, Fragen, Probleme - aber auch Schönes und Interessantes rund um die Kultur und das gesellschaftliche Leben in der Türkei. Auch Fragen zu Religion oder Kindererziehung + Schule gehören hier rein. *NUR FÜR REGISTRIERTE BENUTZER*

Re: Wissenswertes zum Opferfest - Kurban Bayramı

Beitragvon Thomas 43 » Mo 12. Sep 2016, 19:58

Hallo
Habe heute mal einen Spaziergang zu meinen Nachbarn gemacht! Nachdem gefühlt mindestens 100 Autos unseren berg hoch und runter gefahren sind!
Es war wider das grosse schlachten im Gange! ( habe mir das" spektakel" gut 2 Stunden angeschaut)
Da ich ja aus der Kindheit etwas vorbelastet bin , war es kaum ein Problem!
Wir hatten selbst 2-3 mal im Jahr hausschlachtung gemacht!
Allerdings die hygienischen Bedingungen kannte ich anders! ( kAnn nur für diesen Platz sprechen)
Links von mir lagen die innereien von Ca. 50-60 Tieren ,auf der anderen Seite die Hufe !
Dann kam noch der fellaufkäufer ,der bekam auch 2 schubkarren voll!
Innerhalb von 10 min. War ein Tier im Kofferraum verstaut!
Wobei jeder darauf achtete auch nur sein gekauftes Tier zubekommen!
Bevor ein Tier geschlachtet wurde wurde für dieses Tier ein Gebet gesprochen! (Bei uns wurden die Schweine einfach erschossen,kam aber auf das gleiche raus!)
Ein Fazit man hat es mal gesehen,aber nichts für zartbesaitete nerven!
Thomas
In dem Sinne ist bayramlar!
Ps: wenn euch eine jüngere Person die Hand küsst und euch schönen Bayram wünscht, ist eine spende fällig!
Thomas 43
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 19:29

Re: Wissenswertes zum Opferfest - Kurban Bayramı

Beitragvon Cykcilli » Mo 12. Sep 2016, 20:37

Thomas 43 hat geschrieben:Hallo
Habe heute mal einen Spaziergang zu meinen Nachbarn gemacht! Nachdem gefühlt mindestens 100 Autos unseren berg hoch und runter gefahren sind!
Es war wider das grosse schlachten im Gange! ( habe mir das" spektakel" gut 2 Stunden angeschaut)
Da ich ja aus der Kindheit etwas vorbelastet bin , war es kaum ein Problem!
Wir hatten selbst 2-3 mal im Jahr hausschlachtung gemacht!
Allerdings die hygienischen Bedingungen kannte ich anders! ( kAnn nur für diesen Platz sprechen)
Links von mir lagen die innereien von Ca. 50-60 Tieren ,auf der anderen Seite die Hufe !
Dann kam noch der fellaufkäufer ,der bekam auch 2 schubkarren voll!
Innerhalb von 10 min. War ein Tier im Kofferraum verstaut!
Wobei jeder darauf achtete auch nur sein gekauftes Tier zubekommen!
Bevor ein Tier geschlachtet wurde wurde für dieses Tier ein Gebet gesprochen! (Bei uns wurden die Schweine einfach erschossen,kam aber auf das gleiche raus!)
Ein Fazit man hat es mal gesehen,aber nichts für zartbesaitete nerven!
Thomas
In dem Sinne ist bayramlar!
Ps: wenn euch eine jüngere Person die Hand küsst und euch schönen Bayram wünscht, ist eine spende fällig!



Schöne Geschichte!
In Alanya scheint der Tierverkauf und das große Schlachten so ziemlich ganz aus der Stadt verbannt worden zu sein. Vor 2 Jahren hatten wir das ja noch genau vor unserer Wohnung. Vereinzelt sieht man noch die Selbstschlachter wenn dort einige Tiere am Baum angebunden sind und ihre Henkersmahlzeit verzehren. Die Meisten lassen schlachten und holen sich das fertige Gut dann nach Hause. [a015c.gif] [a017.gif]
Benutzeravatar
Cykcilli
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 16:30
Wohnort: östlich von Hamburg

Vorherige

Zurück zu Kultur, Familie & Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste