Einmal Erbil und zurück . . .

Hier kommen in Zukunft besondere Ausflüge, Reisen, Trips etc. rein. Ihr könnt hier auch eine Tour erstellen und Mitreisende suchen - entweder selbst organisiert oder mit Hilfe von unserem Reisebüro. Selbstverständlich könnt ihr hier auch BERICHTE über Eure Ausflüge oder Touren einstellen. Bitte keine Restauranttipps oder ähnliches (es sei denn, sie hängen mit dem Ausflug direkt zusammen)

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon Senemuth » So 12. Sep 2021, 12:04

Hallo Haber!

Ja da hast du recht!!!! Das hatte ich nicht bedacht. Wir hatten das meiste mit einem Opel Frontera angefahren. Bei vielen Orten dachte ich mir auch……..den Weg würde ich mit einem normalen PKW nicht befahren wollen. Allerdings gab es auch „ HolperwegBeschreibungen „ die einer gut ausgebauten Strasse gewichen waren.
Senemuth
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 11:33

Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon tonicek » Di 14. Sep 2021, 16:47

So, da melde ich mich mal wieder. Habe inzwischen 3100 km auf der Uhr, bis zum Endpunkt sind es noch geschätzte 1500.

Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich doch etwas geschafft bin, mit 70 ist man eben nicht mehr 50.
Aber seit der Einreise von BG in die TR fühle ich doch etwas besser.

In Rumänien habe ich noch eine Nacht in Alesd eingelegt, ein Bekannter hat dort ein nettes Hotel mit großem Parkplatz:

Bild

Bild


Desweiteren wollte ich noch andere Bekannte besuchen, die aber nicht anzutreffen waren; die Befragten sagten, sie seien alle in den Westen gegangen, so nach dem Motto: "Wenn das Geld nicht zu uns kommt, gehen wir eben zu dem Geld."

In dem Zusammenhang sage ich mal: Duisburg - Marxloh läßt grüßen.

Alles in allem ist zu sagen, daß der Dreck in den beiden Ländern RO + BG unbeschreiblich ist, alles voller Müll und kaputte Gebäude.

Bild

Bild

Hier ein verlassener Autohof eines ehemaligen Bekannten, eine ernzige Karastrophe:

Bild

Bild

Aber ich habe immer einen Platz für mich und mein WoMo gefunden, es gibt auch paar nette Leute, die mir eine Ecke zugewiesen haben, meist hat man dort auch WiFi, was für mich auch wichtig ist, da ich nicht in jedem Land eine Sim-Karte kaufen möchte.

Bild

Bild

In Bulgarien ist es mir sogar gelungen, das völlig unlogische Mautsystem online zu bezahlen, was sehr kompliziert ist. Man muß vorher genau wissen, welche Route man fahren will, dann die Zeit festlegen und online bezahlen, ein Gewaltakt, zumal man nach dem Bezahlen nicht mehr von der Route abweichen kann.

Summa summarum kann ich sagen, daß ich die 2000 km von zu Hause bis zur TR - Grenze Kapikule zu sehr getrödelt habe, viele zusätzliche KM gefahren für nichts und wieder nichts, das nächste Mal werde ich anders kalkulieren.

Die Grenzpassage von BG --> TR verlief normal, habe jetzt 90 Tg für die TR Zeit, danach habe ich mich extra noch mal erkundigt. 90 Tg pro Halbjahr sind genehmigt. DER Zöllner fragte nur: Alkohol + Zigaretten? Ich sagte: 2 Fl. Wein. das schien ihn zu beruhigen. Die 2 ltr Schnaps habe ich im doppelten Boden verstaut, man weiß nie, wo man mal ein Gastgeschenk braucht.-

Gleich hinter der Grenze, noch in Kapikule, 20 km vor Edirne, sind sehr große LKW - Autohöfe und auch ein sehr schönes, nettes Hotel namens LONDRA.
Da stehe ich immer für eine Nacht, direkt vor dem Hotel, eine Oase der Entspannung nach den katastrophalen Ländern RO + BG.

Weiter ging es nach Gelibolu, wo eine Fähre nach Lepsaki, nördlich von Canakkale übersetzt, Fahrzeit ca 20 min.

Und als ich an der Fähre ankam, da passierte mir Folgendes: An einer kleinen Hütte stoppte man mich und sagte 11 TL. Ich dachte, das ist aber billig !!!

Dann weiter vor die Fähre u. ein Mann sagte: 90 TL - ich zeigte ihm mein Ticket über 11 TL, da sagte er: Das ist die Hafengebühr, die Fähre kostet für einen Minibus 90. Na ja, dann war das auch schon mal geklärt

Nach der Überfahrt ging's weiter, nach 400 km war ich so kaput, daß ich in dem kleinen, sehr hübschen Städtchen Ayvalik mir einen Platz zum Schlafen suchte. Hier schien noch die Urlaubssaison in vollem Gange, es waren Menschenmengen unterwegs.

An Ayvalik ist das Besondere, daß es eine sehr schöne, noch typisch griechische, Alstadt hat, die man natürlich nicht befahren kann, da sie nur aus Gassen und Sträßchen besteht. Ja, und außerhalb der Altstadt waren alle OTO PARKI hoffnungslos überfüllt. Machte mir aber nichts aus, ich war da schon einige Male.

Heute dann die nächsten 400 km in das ebenfalls sehr schöne Städtchen Köycegis. Hier war ich auch schon einige Male, und immer wieder gefällt mir die Strandpromenade, einfach fantastisch hier zu sitzen und die Wellen anzuhören.

NOCH ETWAS ZU DEM AUTOBAHN-GEBÜHREN-SYSTEM, genannt HGS:

Hier mal ein Erfahrungsbericht von Leuten, die ich aber nicht kenne: https://www.brothers-on-tour.ch/2018/09 ... chen-maut/

An der Grenze bei der Einreise sah ich zufällig ein Häuschen mit der Aufschrift HGS, ich dachte, na toll, gehst du mal fragen. Ich gab die KFZ-Zulassung dem Mann, er schaute in seinen PC u. fragte: Balance? Ich: Ja. Und er sagte, Sie haben noch 99 TL plus, das wird ja genügen.

ich war natürlich völlig überrascht, da ich beim letzten TR-Besuch auch mal cash bezahlen mußte, Aber wie gesagt, das System ist für mich undurchschaubar.

Heute wollte ich es genau wissen, fuhr also in Izmir auf die Autobahn und in Aydin wieder herunter und war gespannt, was jetzt passiert, ob mene 99 TL reichen?

Vor der Ausfahrt benutzte ich die HGS-Spur und die Schranke ging auf, es war kein Mensch zu sehen, es schien alles o.k. zu sein, ein Buch voller Rätseln!
Die nächste Autobahn, Mersin Richtung Gaziantep werde ich versuchen zu meiden.

Hier noch ein Link betr. der Gebühr, falls doch mal jemand mit dem KFZ in die TR fährt. https://www.avd.de/wissen/recht/verkehr ... nd/tuerkei

So, das genügt erst einmal, Bilder folgen, sind alle im Handy.
George Orwell, „1984":

Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.
tonicek
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 31. Mär 2011, 01:42
Wohnort: Mittleres Böhmen / CZ

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon Haber » Di 14. Sep 2021, 18:56

Sehr schöner Beitrag.... [15719.gif]

für mich viele bekannte Orte wie Ayvalik zum Beispiel. Was ich von hier verfolge ist die neue Brücke über die Dardanellen bei Canakkale.
Wenn du nächstes Jahr die selbe Strecke fahren würdest sparst du dir die Fähre zwischen Gelibolu und Lepsaki. Das besondere an der
neuen Brücke ist das längste freischwebende Mittelstück der Welt, 2023m. Diese Zahl 2023 soll an den 100 Jahrestag der
modernen Türkei erinnern.

Gesamtlänge der Brücke ist 3869m die Spannweiten betragen 923 + 2023 + 923.

Aber ob mit oder ohne Brücke, ich wünsche dir weiterhin eine unfallfreie Fahrt und irgendwann auch mal eine freundliche Begleitung.
Immer alleine durch wunderschöne Gegenden zu fahren ist nur halb so schön. Es fehlt das "Guck mal da und hast du das gesehen?".
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 1630
Bilder: 10
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Hamburg

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon KuK » Mi 15. Sep 2021, 11:53

Hallo, wieder einmal ein großes Dankeschön, für deine Erlebnisse die wir mit dir teilen können. Wir waren vor einem Monat in Kreta, Urlaub 2 Wochen. Auch dort ist vieles kaputt und steht leer, z. B. die schöne Markthalle in Chania. Sie sieht abgewrackt aus, schade. Abfall ist auch hier ein großes Problem. Kreta, Rhodos und andere Inseln - nie wieder. Abzoge in Touristen Orten, Hotel solala. Türkei bleibt Türkei. Wollten aber noch etwas anderes von der Welt sehen. Sind jetzt mit der Überlegung Teneriffa beschäftigt. Die Insel muß sehr schön sein, aber dort wo man gut schwimmen kann nur Bettenburgen und Halligalli. Engländer ohne Ende. In Türkei in massen Russen, Ostblock. Deutsch verreisen nicht mehr so viel ?? Der normale Bürger hat kein Geld mehr und die Reicheren reisen in die Karibik, wo sie unsereins nicht treffen müssen. So meine Gedanken. Weiterhin Gute Fahrt, paa auf dich auf .KuK
KuK
 
Beiträge: 484
Registriert: Di 10. Mai 2011, 12:58
Wohnort: Stade bei Hamburg

Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon tonicek » Do 16. Sep 2021, 17:01

Hier mal paar Bilder der Fähre von Gelibolu nach Lepsaki:

Bild

Bild

Bild


Es war ein Towabu im Hafengebiet, alle riefen und zeigten, wo ich hinfahren muß; hatte fast keine Zeit auszusteigen, um Fotos zu machen. Auch wurden die Autos so eng gestellt, daß man kaum die Tür aufbekam.

Es gibt noch eine 2. Fähre, die geht von Eceabat direkt nach canakkale, die hab' ich vor Jahren mal genommen.

Einen empfehlenswerten Ort ohne Massentourismus, dafür vielen türk. Urlaubern, habe ich auch noch besucht und dort geschlafen; ein sehr angenehmer Ort, keine Touristenpreise und alles entspannt KOYCEGIZ:

Bild

Bild

Bild

Bild

Danach war mein nächstes Ziel die mir sehr gut gefallene Stadt FINIKE:

Bild

Warum sieht man hier überall Bilder mit einer Orange?

Bild

Bild

Ganz einfach: Hier ist die türkische Orange geboren, ebenso wie Anamur die türk. Bananenstadt ist.

Ich war natürlich überglücklich, als ich auf Anhieb meinen alten Nachtplatz gefunden habe und der auch frei war: Im Yachthafen Finike stand ich schon vor Jahren einmal sehr angenehm.

Bild

Ich entschloß mich, hier gleich mal 2 Tage zu bleiben und spazieren zu gehen.
In der Nacht bot sich mir ein fantastisches Bild:

Bild

Bild

Bild

Bild

Warum gibt es in Finike einen Mosbach-Park?

Bild

Ganz einfach - hier ist die Lösung:

Bild

Schöne Boote gibt's hier auch, eines aus Istanbul, das andere aus Asmara:

Bild

Bild

Und was ist das hier? Ein tanzender Derwisch . . .?

Bild

Was mich immer arg in's Grübeln bringt: Warum ist hier alles so entsetzlich BILLIG ? Ich bekomme schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich für einen solchen Tee 0,20 € = 2 TL bezahle! Wer kann bei solchen Preisen überleben?

Bild

Noch ein Beispiel für "billige Preise" - dieses Super-Hotel, direkt vor dem Eingang zum Yachthafen, kostet gerade mal schlappe 17 € für ein EZ und für ein DZ 32 € - noch BILLIGER geht's wirklich nicht:

Bild

Man mag mir glauben oder nicht: Seit der Einreise von BG in die Türkei fühle ich mich sehr glücklich, keine sturen Menschen hier, ja, sie können sogar lächeln, was man in RO + BG kaum oder gar nicht antrifft - e ist unglaublich, wie es mir gelungen ist, so lange ohne "MEINE TÜRKEN" ausgekommen zu sein.

Und, ja, ich bin wirklich ein wählerischer und auch penibler Mensch, bevor ich etwas über den grünen Klee hinaus lobe, da muß schon einiges passieren . . .!

Ich nenne die Menschen hier ganz liebvoll " MEINE TÜRKEN " - und, ja, ich kann die Leute in DE nicht verstehen, wenn sie abfällig über die KANAKKEN oder über die KÜMMELTÜRKEN reden - haben diese Menschen, die so reden, gar keine Ahnung, kein Feingefühl ... ?

Und oftmals, wenn ich hier bin, denke ich amüsiert an den " bayerischen Türken ", der im richtigen Leben ein Polizist ist [ stimmt das ? ] und in seinem anderen Leben ist er ein hervorragender Kabarettist - Name fällt mir jetzt nicht gleich ein.

Ah, jetzt hab' ich ihn gefunden:

Django Asül, bürgerlich Uğur Bağışlayıcı, (* 19. April 1972 in Hengersberg), ist ein bayerischer Kabarettist und Comedian türkischer Abstammung. Er ist Botschafter Niederbayerns.

Sein Kabarett ist durchaus mit der Qualität eines Dieter Nuhr zu vergleichen?

Wer ihn nicht kennt - UNBEDINGT ansehen, es lohnt sich, alleine schon wegen eines bayerisch sprechenden Türken - ein Mann der Spitzenklasse.
Vor allem hat mir sein Programm ASYL FÜR ALLE gefallen.

Das war's für heute. KM-Stand: 3300 km von zu Hause, getankter Diesel: 350 Liter - Preis hier auch sehr günstig: 6,90 - 7,50 TL

Wechselkurs an der Grenze beschämend:

Bild

Ich hab' mit der VISA-Karte Geld am ATM gezogen: 2000 TL für 201 € - da kann man wirklich nicht meckern.

Morgen ist die nächste meiner "Liebingsstädte" angesagt: Anamur, von Finike aus 350 km.
Da war ich auch schon desöfteren u. hab' dort auch im ISKELE / LIMAN = Hafen gestanden. Bin gespannt, ob mein Platz noch frei ist. [033.gif]
George Orwell, „1984":

Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.
tonicek
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 31. Mär 2011, 01:42
Wohnort: Mittleres Böhmen / CZ

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon Silvio » Do 16. Sep 2021, 22:51

DANKE

für den wieder, wie jedes Mal, sehr anschaulichen schönen Bericht!

Preise ... Das sind m.E. die "echten" türkischen Preise -
außerhalb der touristischen Hochburgen und außerhalb der Hauptreisezeiten.

Weiterhin eine gute Reise in "unserer schönen Türkei"!

Ich freue miich schon auf Deinen nächsten Streckenabschnitt
und wieder viele schöne, authentische Fotos.

DANKE!
Silvio
 
Beiträge: 350
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:56

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon Martin 59 » Fr 17. Sep 2021, 09:22

Vielen Dank, Tonicek!
Solche Berichte brauchen wir im Forum. [15734.gif]
Martin 59
 
Beiträge: 280
Bilder: 6
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:01
Wohnort: Bayern

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon KuK » Fr 17. Sep 2021, 14:16

Immer wieder vielen Dank und ganz liebe Grüße. Ja die Preise dort in der Türkei schämen uns . Auch wir haben so etwas schon erlebt, auf dem Weg vom Flughafen nach Alanya in einem Restaurant (Imbiss) Köftesi angehalten. Einen Teller 2 Köftespieß und eine Portion Art italienschen Salat bestellt, dazu kam kostenlos 1 Flasche Wasser, 1 Flasche Ayran, ein Salat und Brot, zum Schuß ca 5,50 € bezahlt.Konnten es kaum glauben, haben dann etwas mehr Trinkgeld als sonst gegeben. Beiuns hier in Norddeutschland zwischen Stade und Cuxhaven, steigen die Preise nur noch. Seit Juli sind wir Rentner, bald kein Brot mehr bezahlbar. Beim Bäcker z.z. 3,80 für 500 g. Meine Tochter in Düsseldorf, arbeitet beim Bäcker lacht sich über die hohen Preise hier darüber kaputt. Nächstees Jahr ziehen wir hier weg Richtung Wittenberg , Leipzig, mehr Lebensqualität, vieleicht auch wieder nette lMenschen. Kommen beide nicht von dort oder aus der ehm. DDR. Waren nur im Kurzurlaub da. Freuen uns schon. Gruß KuK
KuK
 
Beiträge: 484
Registriert: Di 10. Mai 2011, 12:58
Wohnort: Stade bei Hamburg

Re: Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon Haber » Fr 17. Sep 2021, 18:33

Hallo Toni, hallo KuK,

was für uns billig ist, ist für die Masse der Türken sehr teuer. Egal ob man Urlaub macht oder einfach nur durch
das schöne Land fährt, für unsere Verhältnisse ist "fast" alles günstiger. Hört allerdings bei Migros oder in der
Metro sofort auf, vor allem in der Getränke- und in der Fleischecke. Teilweise unvorstellbare Preise, vor allem
wenn man weiß was so ein Tourismusabhängiger verdient.

Gehört hier zwar nicht her aber die "deutsche" Negativeinstellung von KuK kann ich überhaupt nicht nachvoll-
ziehen. Fast jeder Türke wäre froh über "deutsche" Verhältnisse in der Türkei.

Ich bin ja auch schon sehr viel durch die Türkei gefahren, sogar als der Liter Sprit fast zwei Euro gekostet hat,
Benzin/Diesel ist tatsächlich, auch für die Türken deutlich günstiger geworden.
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 1630
Bilder: 10
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Hamburg

Einmal Erbil und zurück . . .

Beitragvon tonicek » Mo 20. Sep 2021, 19:01

So, da bin ich wieder; vielen Dank für die Meinungen zu den Preisen; stimmt alles, die Türken, die ich gesprochen habe, stöhnen auch.

STAND HEUTE: 4200 km von zu Hause, heute den billigsten Diesel getankt für 6,51 TL - der reicht jetzt bis zum Irak.

Von FINIKE ging es weiter eine kurze Etappe bis zur Bananenstadt ANAMUR, wo allerdings "mein" Nacht-Parkplatz einer Baustelle gewichen ist; der Bauboom ist gewaltig, viele neue Hotels u. Pensionen, das sind die Städte, in denen der Türke mit Familie Urlaub macht.

Eine schäbige Ecke fand ich aber noch:

Bild

Die Bananen-Dame stand immer noch auf ihrem Platz:

Bild

Bild

In diesem Hotel war ich vor Jahren regelmäßig essen -heute sehen die Hotels dort viel schöner und ansprechender aus:

Bild

Weiter ging es zu einer meiner Lieblingsstädte TASUCU, von wo aus ich mit dem Dampfer vor Jahren nach Nordzypern fuhr.

Dazu später etwas mehr, bin jetzt doch ziemlich kaputt und stehe heute in Nizip https://www.google.com/maps/place/Nizip ... d37.796949

Von hier noch gerade mal 450 km bis zum Grenzübergang: https://de.wikipedia.org/wiki/Grenz%C3% ... him_Khalil

Und was mich dort erwartet? Ich weiß es nicht . . .

Bis bald . . .

Habe hier einen schönen Parkplatz vor einem Shoppingcenter gefunden; der Security kam gleich heraus u. wies mich ein.
Aber die heutigen 450 km bei 40 °C gehen an die Substanz.

Bis bald.
George Orwell, „1984":

Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.
tonicek
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 31. Mär 2011, 01:42
Wohnort: Mittleres Böhmen / CZ

VorherigeNächste

Zurück zu Touren & Ausflüge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast