Ausländer (Yabanci) in Alanya

Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Haber » Do 28. Nov 2019, 14:12

Von den 312.000 Einwohnern Alanyas sind 31.500 (ca. 10 Prozent) Ausländer aus 82 Nationen

Die Zunahme der Zahl der Ausländer in Alanya bringt neue Vorschriften für kommunale Dienstleistungen mit sich.
In diesem Sinne befasst sich die in der Gemeinde niedergelassene Ausländerversammlung von Alanya intensiv
mit den Anforderungen und Problemen von Ausländern in der Stadt.

Bericht mit vielen Fotos wer türkisch kann ist im Vorteil
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 635
Bilder: 7
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Weltbürger

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Clara » Di 10. Dez 2019, 20:47

Hallo Haber, hallo Alle,

habe gerade einmal geguckt, wie es wohl in Deutschland aussieht.

http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-u ... tergrund-i

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt:

81,6 Mio. Gesamtbevölkerung:
60,8 Mio. = 74,5 % ohne Migrationshintergrund

20,8 Mio. = 25,5 % mit Migrationshintergrund bzw.
9,9 Mio. = 12,1 % Ausländer und
10,9 Mio. = 13,3 % Deutsche

Schönen Abend
Clara
Clara
 
Beiträge: 76
Bilder: 0
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 19:02

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Haber » Mi 11. Dez 2019, 03:08

Hallo Clara,

ich möchte deine Zahlen noch etwas ergänzen weil sie wirklich interessant sind. In Alanya, einer Touristenstadt, leben
nur 10 Prozent Ausländer aus 82 Nationen.

In Hamburg, einer Medien und Industriestadt, gibt es alleine 100 Konsulate und bei den Bewohnern 180 Nationalitäten
und nur die Türken und vereinzelt Araber stören ab und zu den ansonst friedlichen Tagesablauf....

Ich liebe die Vielfalt.
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 635
Bilder: 7
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Weltbürger

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Clara » Mi 11. Dez 2019, 07:41

Hallo Haber,

ich liebe diese Vielfalt auch.

Womit genau stören Türken und vereinzelt Araber den friedlichen Tagesablauf? Das würde mich interessieren.

Schönen Tag
Clara
Clara
 
Beiträge: 76
Bilder: 0
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 19:02

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Haber » Mi 11. Dez 2019, 15:23

Clara hat geschrieben:
Womit genau stören Türken und vereinzelt Araber den friedlichen Tagesablauf? Das würde mich interessieren.

Schönen Tag
Clara


Na, das sind doch bekannte Probleme - Ärger mit den arabischen Clans und ich sag mal freundlich der "Streit"
zwischen Türken und Kurden, auf unseren Strassen.

Beispiel:

Kurdendemo - Kurz nach dem Start gab es am Valentinskamp den ersten kleinen Zwischenfall: Dort zündeten vier Personen
Bengalos auf einem Hausdach. Am Jungfernstieg drohte die Lage nach Provokationen türkischer Nationalisten zu eskalieren. Sie
hatten den rechtsextremen Wolfsgruß gezeigt, die Polizei konnte einige wütende Kurden nur mit Reizgas zurückhalten.


Von den anderen 178 Nationen hört man nur ganz selten ähnliches.
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 635
Bilder: 7
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Weltbürger

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Clara » Do 12. Dez 2019, 17:43

Hallo Haber, hallo Alle,

ja, interessant, davon habe ich auch schon gehört.

Wieso hört man von den anderen Nationen eigentlich nur selten etwas Ähnliches? Sind sie friedlicher? Der Demokratie mehr zugeneigt? Oder sind sie geschickter im Vertuschen? Oder wird über Türken und Araber gerne mal negativ berichtet?

Was ist denn zum Beispiel mit den Italienern und ihrer Mafia? Ist die geschwächt? Hält sie sich in Deutschland zurück? Oder ist dies Thema als solches für die Presse von geringem Interesse?

Also, ich mag keine Gewalt (auf Demos) und keine Clansbildung. Haben die Araber ein Monopol darauf?

Schönen Abend
Clara
Clara
 
Beiträge: 76
Bilder: 0
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 19:02

Re: Ausländer (Yabanci) in Alanya

Beitragvon Haber » Do 12. Dez 2019, 18:39

Clara hat geschrieben:

Also, ich mag keine Gewalt (auf Demos) und keine Clansbildung. Haben die Araber ein Monopol darauf?

Schönen Abend
Clara


Natürlich nicht. Unsere neuen EU-Anwärter wie Albanien, Kosovo, Mazedonien sind auch ganz fleißig.

Bei wiki nachzulesen:

Die albanische Mafia ist ein transnationales kriminelles Netzwerk und wird der organisierten Kriminalität zugerechnet.
Die albanische Mafia rekrutiert ihre Mitglieder unabhängig von der Staatsangehörigkeit, jedoch sind es überwiegend
ethnische Albaner, Die Angehörigen sind Albaner, Kosovo-Albaner, Angehörige albanischer Minderheiten aus den
Ländern Mazedonien und Montenegro, sowie in die EU-Staaten und die USA emigrierte ethnische Albaner.


Italiener:

Die italienische Mafia hat schon vor Jahrzehnten in Deutschland ihre Dependancen aufgebaut. Sie verfügt mittlerweile über
fest verwurzelte Strukturen. Aber das spielt für gewöhnlich weder in der deutschen Politik noch in der Öffentlichkeit eine
große Rolle - außer es gibt eine spektakuläre Razzia oder ein Blutbad.


Türken in Deutschland:

Es ist die größte Gruppe - 2018 lebten 2.769.000 türkischstämmige Personen in Deutschland......und so viele fallen eben ab
und zu mal auf. Bei Fußballspielen mit türkischen Mannschaften in Deutschland haben wir gewöhnlich ein Auswärtsspiel.
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 635
Bilder: 7
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Weltbürger


Zurück zu Alanya allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste